Neuerungen im Februar – Kreativität, Teamarbeit und IT-Management für den Arbeitsplatz der Zukunft

Der Autor des heutigen Beitrags ist Kirk Koenigsbauer, Corporate Vice President für das Office-Team.

Mit den im Februar vorgestellten Neuerungen für Office 365 können Sie Ihre Arbeitsqualität verbessern, professionelle Lebensläufe gestalten und nahtlos mit externen Teammitgliedern zusammenarbeiten. Aber auch für Office 365-Administratoren sind neue Funktionen dabei. Damit lassen sich große Teams einfacher verwalten, komplexe Ideen anschaulich vermitteln und Mitarbeiter- und Kundendaten zuverlässig schützen. Erfahren Sie mehr in diesem Artikel.

Bessere Lösungen für Kreativität und Teamarbeit

Mit neuen Funktionen für künstliche Intelligenz bauen wir auf der intelligenten Technologie in Office 365 auf, um Kunden die Gestaltung von Inhalten zu erleichtern.

Treffend formulieren mit dem Editor – Die neue Editor-Übersicht in Microsoft Word vereint Werkzeuge, die entweder die Bearbeitung vereinfachen oder Dokumenten den letzten Schliff verleihen. Während Sie ein Dokument bearbeiten, sehen Sie in der Übersicht Vorschläge für Korrekturen, Überarbeitungen und stilistische Verbesserungen. Die Änderungen werden im Gesamtkontext dargestellt und lassen sich linear oder nach Kategorie einarbeiten.

Abonnenten der Education-Version bietet der Editor ein neues Lehrer-Dashboard. Dort können Lehrkräfte häufige Fehler schülerbezogen verfolgen und den Unterricht entsprechend anpassen. Die Editor-Übersicht ersetzt den klassischen Bereich „Rechtschreibprüfung“ und steht allen Office 365-Abonnenten zur Verfügung. Wählen Sie die Registerkarte „Überprüfen“ auf dem Menüband und dann Dokument überprüfen, um den Editor zu verwenden.

Die Editor-Übersicht mit Vorschlägen für Korrekturen, Überarbeitungen und stilistische Verbesserungen. Die Änderungen werden im Gesamtkontext dargestellt.

Überzeugende Lebensläufe in Microsoft Word verfassen – Im letzten November haben wir den Lebenslauf-Assistenten angekündigt. Mit der neuen, von LinkedIn unterstützten Funktion verfassen Sie in Microsoft Word einen überzeugenden Lebenslauf mit persönlicher Note. Ab diesem Monat wird der Lebenslauf-Assistent für private und geschäftliche Abonnenten von Office 365 in Windows eingeführt. Nicht umsonst werden mehr als 80 Prozent der Lebensläufe in Word geschrieben. Der Lebenslauf-Assistent hilft Bewerbern, sich optimal zu präsentieren, die Aufmerksamkeit von Personalvermittlern zu gewinnen und den idealen Job zu finden. Weitere Informationen zum Lebenslauf-Assistenten finden Sie im offiziellen LinkedIn-Blog. Beim Office-Support erhalten Sie Tipps, Tricks und Informationen, um direkt mit dem Assistenten loszulegen.

Lebenslauf-Assistent – überzeugende Lebensläufe mit intelligenten, personalisierten Einblicken aus LinkedIn verfassen

Gastzugriff in Microsoft Teams – In Zukunft wird es möglich sein, beliebige Nutzer als Gast in Microsoft Teams einzuladen. Zuvor war der Gastzugriff Nutzern mit einem Azure Active Directory-Konto (Azure AD) vorbehalten. Ab nächster Woche kann jede Person mit einer geschäftlichen oder privaten E-Mail-Adresse (einschließlich Outlook.com und Gmail.com) als Gast in Teams eingeladen werden – mit vollem Zugriff auf Teamchats, Besprechungen und Dateien. Gäste in Teams genießen den gleichen Compliance- und Überwachungsschutz wie Office 365-Abonnenten und können innerhalb von Azure AD sicher verwaltet werden.

Informationen schneller finden mit StaffHub Now – Mit den Neuerungen in StaffHub können Mitarbeiter in Service und Produktion ihren Arbeitstag leichter managen. Die neue Registerkarte „StaffHub Now“ enthält eine schnelle Übersicht des Arbeitstages mit Notizen, Aktivitäten und Pausen. Außerdem wurde StaffHub dem Office 365-App-Startfeld hinzugefügt, um den Zugriff zu erleichtern. StaffHub-Abonnenten können sich in Office.com mit ihrem Arbeitskonto anmelden.

Neuerungen für Office 365-Administratoren

Die diesen Monat vorgestellten Office 365-Updates helfen Administratoren, den Zugriff auf Ressourcen zu verwalten, den Datenbestand besser zu überblicken und die Compliance zu verbessern.

Namenskonventionen für Office 365-Gruppen durchsetzen – Ab sofort können Administratoren Namensrichtlinien für Office 365-Gruppen festlegen. Es handelt sich um eine der meistgewünschten Funktionen, die für einheitliche Gruppennamen sorgt und unerwünschte Begriffe aus Gruppennamen verbannt. Namensrichtlinien werden bei der Erstellung neuer Gruppen automatisch angewendet. Der Name kann dynamische Attribute aus Azure AD umfassen wie Abteilung, Niederlassung oder Region. Dank dieser Funktion können Administratoren zahlreiche Gruppen einfacher verwalten, und Benutzer finden schneller relevante Office 365-Gruppen in der globalen Adressliste. Weitere Informationen zu den Lizenzierungsanforderungen finden Sie auf der Seite zum Office 365-Support.

Innovative Netzplandiagramme in Visio Online entwerfen – Im letzten Jahr haben wir Visio Online eingeführt, eine webbasierte Version der beliebten Diagrammdesign-Lösung von Microsoft. Ab diesem Monat verfügt Visio Online über zahlreiche Netzwerktopologie- und Hardware-Shapes, die Administratoren die Umsetzung detailgetreuer Netzplandiagramme und die Planung der IT-Umgebung erleichtern. Im Zeichenbereich erwarten Sie einige Neuerungen: zum Beispiel die Möglichkeit, Shapes dynamisch zu verbinden und Kontrollpunkte. So kann jeder Benutzer Shapes einfacher anpassen und komplexe Diagramme entwerfen. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Seite zum Visio Online-Support.

Screenshot mit Netzwerktopologie- und Hardware-Shapes in Visio Online

Visio Online bietet jetzt Netzwerktopologie- und Hardware-Shapes für detailgetreue Netzplandiagramme.

Neue Funktionen für die DSGVO-Compliance – Die Datenschutz-Grundverordnung der Europäischen Union (DSGVO) tritt am 25. Mai 2018 in Kraft und setzt neue Standards für Datenschutz und Compliance. Im Februar haben wir neue cloudbasierte Microsoft 365-Funktionen vorgestellt, die Unternehmen helfen, ihre Compliance-Anforderungen zu erfüllen. Der Compliance-Manager ist jetzt allgemein verfügbar. Mithilfe dieser Funktion können Unternehmen Compliance-Risiken einschätzen und managen und Prioritäten für die unternehmensweite Compliance festlegen. Der AIP Scanner in Azure Information Protection (AIP) ist jetzt allgemein verfügbar. Mit dieser Funktion lassen sich vertrauliche Daten automatisch erkennen, klassifizieren, kennzeichnen und schützen – in Anwendungen, Clouddiensten, Plattformen und lokalen Systemen. Weitere Informationen zu diesen Neuerungen finden Sie im aktuellen DSGVO-Blog.

Neue Service- und Supportmodelle für Office und Windows – Im Rahmen unserer fortlaufenden Bemühungen, Unternehmenskunden die Bereitstellung und Wartung ihrer Umgebung zu erleichtern, bieten wir überarbeitete Service- und Supportmodelle. Was sich geändert hat: Serviceverlängerungen für Windows 10, Änderungen der Office 365 ProPlus-Systemanforderungen und neue Informationen zur nächsten unbefristeten Office-Version und zur LTSC (Long-Term Servicing Channel)-Version von Windows. Weitere Informationen finden Sie im TechNet-Blog.

Weitere Informationen über die Neuerungen für Office 365-Abonnenten in diesem Monat finden Sie unter: Office für Windows-Desktops | Office für Mac | Office Mobile für Windows | Office für iPhone und iPad | Office für Android. Falls Sie Office 365 Home oder Office 365 Personal abonniert haben, registrieren Sie sich als Office Insider, um immer das aktuelle Office zu nutzen und produktiver zu arbeiten. Unternehmenskunden im monatlichen Kanal und halbjährlichen Kanal erhalten über „Targeted Release“ (Clients, Dienste) ebenfalls frühen Zugang zu einem vollständig unterstützten Build. Auf dieser Website finden Sie weitere Informationen dazu, wann Sie mit den heute vorgestellten Funktionen rechnen können.

– Kirk Koenigsbauer


Diese Blogbeiträge enthalten Beschreibungen von Merkmalen und Funktionen, die je nach Markt unterschiedlich sein können. Ausführliche Informationen zu den Office-Produktangeboten für Ihren Markt finden Sie unter https://products.office.com.
Die mit diesen Beiträgen verlinkten Inhalte stehen möglicherweise nicht in Ihrer Sprache zur Verfügung.